PSIngo/LV

Dezentrale Netzregelung - von der Identifikation des Netzzustands bis zur Netzregelung

Stromnetze digitalisieren und sicher zukunftsfähig betreiben

Das dezentrale, autarke Systemkonzept von PSIngo entlastet die Netzbetriebsführung und die Leitsysteme durch das automatisierte, selbstständige Überwachen und Ausregeln des Netzes ohne zwingenden Eingriff übergeordneter Instanzen. Dies führt unter anderem zu einer signifikanten Reduktion der zu übertragenden Datenmengen und erhöht die Unabhängigkeit des Systems.

Konzepte zur aggregierten Informationsbereitstellung als Ampelwerte ermöglichen neue Einblicke und optimierte Interaktion mit dem dezentral und autark operierenden PSIngo. Datenpunkte werden nach PSIngo/MC über standardisierte Protokolle übertragen und dargestellt. Gleichzeitig können sie auch in der Leitstelle abgerufen werden. Über die automatische Archivierung bzw. Dokumentation von Messdaten und Regeleingriffen können spezifische Netzsituationen, Messwertverläufe sowie vom System ausgeführte Regeleingriffe detailliert analysiert werden. Die durch das System bereitgestellten Zusatzinformationen (zum Beispiel verfügbare Netzkapazitäten oder potenziell kritische Netzbereiche) sind eine wertvolle Datenbasis, um weiterführende Lösungsstrategien in den Bereichen Asset-Management, Netzführung und Netzplanung zu entwickeln.